Die Freiwillige Feuerwehr Altenburg

Die Freiwillige Feuerwehr Altenburg blickt auf ein über 150-jähriges Bestehen zurück. Gerade vor dem geschichtlichen Hintergrund, dass am 7. Mai 1854 die Freiwillige Feuerwehr gegründet wurde, besitzt die Wehr über Generationen im Bewusstsein der Altenburger Bürger einen hohen Stellenwert. Altenburg und die Freiwillige Feuerwehr sind Stadtgeschichte. Das Löschen von Bränden in der Gründungszeit der Wehr erfolgte durch die Bewohner der Stadt mit Handdruckspritze, Feuerhaken und Ledereimer. Das Tätigkeitsfeld der Freiwilligen Feuerwehr hat sich aber im Laufe der wechselvollen Geschichte geändert. Die traditionellen Aufgaben im Brandschutz und in der technischen Hilfeleistung sind anspruchsvoller und komplexer geworden. Dies sieht man an den Einsatzzahlen. Die guten langen Traditionen untermauern die Verlässlichkeit, das Können und den Einsatzwillen der Freiwilligen Feuerwehr als Garant für die Sicherheit der Altenburger Bürger. „Gott zur Ehr, dem nächsten zur Wehr“ – so lautet der Leitspruch der Freiwilligen Feuerwehr Altenburg. Dazu bedarf es aber der Bereitschaft aller Bürger, sich ehrenamtlich in der Freiwilligen Feuerwehr zu engagieren.
 

Die Freiwillige Feuerwehr Altenburg bis 1990

Der II. Weltkrieg war 1945 zu Ende. Wie viele Opfer er unter den Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Altenburg gefordert hat, ist leider nicht mehr zu ermitteln. Aber fest steht, dass die Freiwillige Feuerwehr 1945 schon zu Einsätzen ausrücken musste.

Obwohl durch den Krieg schon stark geschwächt, wurde die Freiwillige Feuerwehr durch administrative Maßnahmen 1946 an den Rand ihrer Existenzfähigkeit gebracht. Als die Stadt Altenburg die Berufsfeuerwehr der DEA (Rositz) übernahm, musste die Freiwillige Feuerwehr ihre gesamte Ausrüstung abgeben. Die gesamten Fahrzeuge, Schlauchmaterial und Ausrüstungen wurden der Berufsfeuerwehr übergeben. Als einzige Aufgabe verblieben der Freiwilligen Feuerwehr nur noch die Theaterwachen im Landestheater. Trotz alledem wurden weiterhin Übungen durchgeführt.

Im Jahre 1948 wurde die Feuermeldeanlage von der Marienstraße (Gerätehaus Freiwillige Feuerwehr) in die Münsaer Straße (Stützpunkt Berufsfeuerwehr) verlegt. Damals war geplant, den Marstall als neues Feuerwehrgebäude auszubauen. Dieser Plan wurde aber wieder fallen gelassen und dafür sollte der Stützpunkt Münsaer Straße beide Wehren aufnehmen. Aber auch das wurde nicht durchgeführt, da es offenbar an Mitteln fehlte.

Weiterlesen...
 
Die Freiwillige Feuerwehr Altenburg nach der Wende 1990

Die politische Wende in Deutschland 1989 hat am Bestehen der Freiwilligen Feuerwehr nichts geändert. Die Bereitschaft, ein Ehrenamt auszuführen ist auch im wiedervereinigten Deutschland eine Notwendigkeit. Neue Aufgaben kamen auf die Freiwilligen Feuerwehren der ehemaligen DDR hinzu. Die völlig andere Rechtsgrundlage musste bei Ausbildungen, Einsätzen und Übungen berücksichtigt werden. Hilfe und Unterstützung wurde auch in Altenburg durch Feuerwehrkameraden aus den alten Bundesländern gegeben. Die seit 1987 bestehende Städtepartnerschaft konnte nun auch auf die Feuerwehr ausgedehnt werden. Auf Einladung der Freiwilligen Feuerwehr Altenburg war die Partnerfeuerwehr aus Offenburg in Altenburg zu Besuch. Es fand ein Erfahrungsaustausch statt, und den Gästen wurden die Sehenswürdigkeiten der Stadt gezeigt. Als Gastgeschenke wurden Feuerwehrhelme ausgetauscht. Im November war eine Delegation der Freiwilligen Feuerwehr Altenburg zum Gegenbesuch in Offenbach.

Weiterlesen...
 


Stadt Altenburg

 

Buchtipp

Valid XHTML & CSS | Template Design ah-68 | Copyright © 2009 by Firma